Die Farben des Feuers

Tanz-Theater-Performance für Kinder ab 3 Jahren

Die Farben des Feuers, Foto: S. HaegerFoto: Stephan Haeger

Info

Verschiedene Elemente – Musik, Bewegung/Tanz, Sprache/Erzählen – werden von zwei Spielern zusammengeführt. Die Zuschauer werden aktiv eingebunden: sie betrachten, erleben, musizieren, spielen.

Das Stück muss nicht in einem expliziten Theaterraum stattfinden und bedarf keiner Bühne. Es kann überall aufgeführt werden: in einem Foyer, einer Kita, einer Aula oder in einem Gemeindesaal. Die Darsteller benötigen lediglich eine Spielfläche von ca. 8 x 8 Metern. Darsteller und Publikum befinden sich auf einer Ebene.

Spieldauer: 45 Minuten
plus 45 Minuten interaktives Spielen mit den Kindern

Die Geschichte

Die Farben des Feuers, Foto: S. HaegerFoto: Stephan Haeger

In ihrem Stück versuchen die Tänzer und Schauspieler Renate Kemperdick und Marcus Grolle eine Wunderkerze zu entzünden. Das aber misslingt und das Feuer geht ihnen verloren. Nun machen sie sich auf die Reise es wiederzufinden. Sie suchen das gelbe Feuer in der Wüste, das grüne im Wald, das blaue im Meer, das orange in der Sonne und das rote Feuer im Vulkan. Wenn sie endlich alle Feuerfarben beisammen haben, wird es Ihnen gelingen ein Feuer zu entfachen?

Klang, Zweiklang, Dreiklang

Die Farben des Feuers, Foto: S. HaegerFoto: Stephan Haeger

Auf ihrer Suche nach den Feuerfarben, fügen sie den jeweilig gesuchten Farben Klänge zu. Dies geschieht durch Klangstäbe. Diese Stäbe werden einhändig angeschlagen und können auch von Kindern leicht bedient werden. Die erzeugten Töne klingen lange nach. Durch Klangschichtung entsteht: Ein Klang, Zweiklang, Dreiklang, etc. Das so entstehende Klanggewebe ist Grundlage für ein von den Spielern gesungenes Lied.

Das Spiel – authentisch und unmittelbar

Die Farben des Feuers, Foto: S. HaegerDie Farben des Feuers, Foto: S. HaegerFoto: Stephan Haeger

Am Ende der Aufführung, wenn die Geschichte durch Tanz, Sprache sowie Musik und bildnerischer Gestaltung erzählt ist, geben die beiden Spieler ihre Aktion vollends an die Kinder ab. Diese werden eingeladen mit den Elementen des Bühnenbildes zu spielen und die Klangstäbe anzuschlagen. Die Kinder werden somit zu Darstellern des Epilogs und können weitgehend selbst entscheiden, wohin sie ihr Interesse richten: zu einem Menschen im Publikum, zu einem Spieler, zu Mama, zu Elementen des Bühnenbildes. Alles was zu hören und zu sehen ist, geschieht authentisch und unmittelbar.

Mit dieser Produktion versuchen Renate Kemperdick und Marcus Grolle die kreative Kraft eines sehr jungen Publikums in ein Kunstwerk zu überführen, das im Moment für den Moment entsteht.

Das Ensemble

Marcus Grolle/Grolle Compagnie

  • Produktion: Die Farben des Feuers
  • Spiel und Tanz: Renate Kemperdick und Marcus Grolle
  • Inszenierung: Marcus Grolle
  • Musik: Bojan Vuletic
  • Bühne: Stephan Haeger
  • Autor: Roberto Frabetti
  • Video

    Farben des Feuers - Teil 1

    Farben des Feuers - Teil 2